Relais & Optokoppler-Karten für den PC

Diese Karten werden zur Steuerung und Erfassung von Spannungen verwendet. Durch die galvanische Trennung der Optokoppler ist das Steuerungssystem jederzeit vor Überspannung und anderen Störeinflüssen geschützt. Durch Optokopplerausgänge können externe Stromkreise galvanisch isoliert geschaltet und durch Optokopplereingänge Impulse galvanisch isoliert erfasst werden. Bei der Verwendung von Relais werden Stromkreise durch die integrierte Mechanik geschlossen oder unterbrochen.

 
PCI  
 
    Relais Opto Eingänge Opto Ausgänge
Bus Anzahl Typ Leistung Opto-In Anzahl Spannung Opto-Out Anzahl Spannung
                 
PCIOPTOREL16PCI 16 Ein 1A / 15W 16 5V-30V - -
Die PCIOPTOREL16 verfügt über 16 Optokopplereingänge und 16 Einschaltrelais. Eine per Software konfigurierbare Timeoutfunktion kann im Fehlerfall alle Ausgänge abschalten um so ein unkontrolliertes arbeiten angeschlossener Geräte zu verhindern. Desweiteern bietet diese Karte dei Möglichkeit IRQs bei einer Eingangszustandsänderung auszulösen.  Mehr Infos ...

                 
PCIOPTO16IOPCI - - - 16 5V-30V 16 5V-30V
Die PCIOPTO16IO ist mit 16 Eingangsoptokopplern und 16 Ausgangsoptokopplern bestückt, welche alle über eine galvanische Trennung verfügen. Diese PCI-Karte bietet Ihnen eine praktische Timeoutfunktion, die alle Ausgänge z.B. bei einem Softwareabsturz ausschaltet.  Mehr Infos ...


Beschreibung:

Mittels Software werden die Ausgänge der Karten gesteuert. Wird ein Relais angesprochen, wird der Kontakt entweder geöffnet oder geschlossen. Dabei ist zu beachten, daß der geschaltete Strom nicht zu groß wird, da er sonst die Schaltkontakte des Relais überlastet. Die maximale Strombelastbarkeit ergibt sich aus den verbauten Relais und beträgt 1A, bzw. 3A. Jedes Relais hat zwei eigene Anschlüsse, so daß das Schalten von Spannungen mit unterschiedlichen Potentialen und auch das Schalten von Wechselspannung möglich ist.
Im Unterschied zum Relais ist bei Optokopplern das steuernde Signal letztlich Licht. Optokoppler können nur Gleichstrom schalten bzw. Gleichstromvorgänge erfassen, zeichnen sich aber durch hohe Schaltgeschwindigkeiten und einen relativ weiten Spannungsbereich aus (siehe Technische Daten).


Einsatzgebiete:

Relaiskarten lassen sich bevorzugt zur Leistungsschaltung einsetzen. Sie sind sehr flexibel in der Wahl der verwendeten Spannungen und können auch für höhere Ströme bis zu 1 A oder mehr verwendet werde. Um Stromkreise ein- und auszuschalten, die mit Wechselspannungen ab 25 Volt arbeiten empfiehlt sich eine 230 V-Schaltkarte. Bei dieser werden die 230 V direkt an den PC geführt. Soll das nicht der Fall sein, können Sie alternativ auch eine normale Relais-, Optokoppler- oder TTL-Karte verwenden, wenn Sie extern ein Relais mit entsprechender Stromversorgung anschließen.
Optokopplerkarten werden dort eingesetzt, wo eine galvanische Trennung zweier Stromkreise sinnvoll oder nötig ist (zum Beispiel Steuerungs- und Leistungsteil oder bei der Datenübertragung über größere Entfernungen um Störungen zu vermeiden). Ohne spezielle Treiber sind sie ausschließlich für Niederstromlasten einsetzbar. Am besten eignet sich eine Eingangsoptokopplerkarte, um präzise und schnell äußere Schaltereignisse zu erfassen. Eine Ausgangsoptokopplerkarte hingegen eignet sich sehr gut um externe Stromkreise galvanisch getrennt zu schalten, wodurch das Schaltkontrollsystem vor ungeplanten Spannung- und Stromspitzen geschützt ist.


Begriffe und Erläuterungen:

Relais:
Relais werden als stromabhängige Schalter verwendet. Wird ein Relais von unseren Karten angesteuert, so wird der Schaltkontakt entweder geöffnet oder geschlossen, so daß ein angeschlossener Stromkreis (mit externer Stromversorgung) geöffnet oder geschlossen wird. Dabei ist zu beachten, daß der externe Strom nicht zu groß gewählt wird, da er sonst das Relais überlastet. Die maximale Strombelastbarkeit ergibt sich aus den verbauten Relais und beträgt 1A, bzw. 3A. Es gibt zwei verschiedene Arten von Relais. Die Einschaltrelais schließen Stromkreise und die Umschaltrelais schließen und öffnen je einen Schaltkreis.
Optokoppler:
Stromabhängige Schalter, die durch ihre Bauform eine galvanische Trennung zum Rechner realisieren. Optokoppler schalten sehr schnell, sind allerdings durch einen Spannungsbereich bis 30 V Gleichspannung in Ihrer Verwendung eingeschränkt.
Galvanische Trennung:
‘Galvanisch getrennt’ bedeutet, daß die so getrennten Komponenten untereinander keine elektrisch leitende Verbindung haben. Eine galvanische Trennung zum Rechner hin gewährleistet, daß Spannungen aus dem betreffenden Bauelement nicht in den PC eindringen können.